Historie

Am 3. August 1959 wurde die Tennisabteilung im Vereinsheim des Sportvereins Stadtwerke München e. V. – es handelt sich um den inzwischen legendären Pressluftschuppen an der Schlierseestraße – mit 14 Mitgliedern gegründet. Ein Gründungsmitglied, Herr Alfred Benker, gehört noch heute der Abteilung an.

Im Jahr 1963 übernahm die Tennisabteilung die gesamte Anlage am Dantebad mit 4 Plätzen von den Badebetrieben der Stadtwerke München.

Erstmals nahm 1966 eine Herrenmannschaft an den Punktspielen des Bezirks München des Bayer. Tennisverbandes teil. Zehn Jahre später wurden eine Damen- und zwei Herrenmannschaften gemeldet.

Im Jahr 1973 wurde ein neues Clubhaus erstellt.

In den Jahren 1974 – 1987 wuchs die Mitgliederzahl von 80 auf 300. In diesem Zeitraum vergrößerte sich die Zahl der Zahl der Herrenmannschaften auf Fünf. Weiterhin konnten eine Damenmannschaft und 2 Juniorenmannschaften an der Punkterunde teilnehmen.

Mit dem Antrag der Stadtwerke München auf Wohngebäude und der Genehmigung durch den Stadtrat wurde unsere Anlage am Dantebad am 31.12.2017 geschlossen.

Mit großem Engagement wurde zwar versucht, diese seit fast 60 Jahre bestehende Tennisanlage zu erhalten, doch leider ergebnislos. Der „Tennisball“ hatte gegen den Wohnungsbau keine Chance.

Daraufhin beschloss im Herbst 2017 der TC Grün-Weiß Nord München, sich mangels Mitgliederzahlen und ausreichender Entwicklungsperspektive aufzulösen, wenn im Gegenzug die Anlage an der Neuherbergstr. durch die Tennisabteilung der SV Stadtwerke München übernommen wird. Mit der Genehmigung durch das Sportamt und einem entsprechenden Stadtratsbeschluss wird dies derzeit vollzogen. Alle aktiven Mitglieder des TC Grün-Weiß Nord München haben sich inzwischen den Stadtwerken angeschlossen. In der Spielsaison 2018 sind 5 Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft gemeldet worden.

Menschen prägen Vereine. Die Geschichte beider Vereine wurde durch herausragende Persönlichkeiten der jeweiligen Vorstandschaften bei den Stadtwerken und bei Grün-Weiß Nord bestimmt, die jahrzehntelang ihren Verein führten. Zu erwähnen sind aber auch unsere Ehrenmitglieder wie Inge Knuth, die bei den Seniorinnen mehrfache deutsche Meisterin und Europameisterin geworden ist.